Aktuell

Ein Hinweis auf eine Veranstaltungsreihe:
Die Tage des Exils sind ein Veranstaltungs- und Begegnungsprogramm in Hamburg, das sich den Themen Flucht, Vertreibung und Exil widmet. Es schlägt die Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit, und regt zu Dialog und Verständigung zwischen Alt- und Neubürgern an, um so zu besseren Zusammenhalt in der Stadt beizutragen.

2018 richtet die Körber-Stiftung erstmalig diese Gemeinschaftsinitiative aus, die 2016 von der Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung ins Leben gerufen wurde. Rund 50 Partner aus Hamburger Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen beteiligen sich in diesem Jahr mit insgesamt 60 Veranstaltungen am Programm zum Thema Verlust der Heimat und Ankommen in einer fremden Kultur.

Die Hamburger Tage des Exils finden 2018 vom 15. Oktober bis 16. November statt. Medienpartner sind in diesem Jahr erstmalig NDR 90,3 und Hamburg Journal.  Zum Programm


Der Interkulturelle Herbst Ahrensburg findet nun schon seit einigen Jahren statt. Auch 2018 gibt es ein vielseitiges Programm.

Das vollständige Programm kann hier heruntergeladen werden. Flyer wird es in der Volkshochschule, dem Peter-Rantzau-Haus, im Büro des Freundeskreises für Flüchtlinge in der Rudolf-Kinau-Str. 13 („RuKi“), der Stadtbücherei und an vielen anderen Stellen geben.
Wir werden auf unserer Seite aktuell auf die nächsten Veranstaltungen hinweisen:


À Table – wir feiern am 21.10.18 ab 18 Uhr  „9 Jahre à table
Internationale kulinarische Begegnung mit der Kochschule „la cuisine“ Ahrensburg im Kulturzentrum Marstall, an der langen Tafel, Lübecker Straße.
Jeder bringt etwas mit, alle teilen.


Amnesty International Stormarn: Siebzig Jahre Menschenrechte, für alle?!
Am 10.12.2018 wird die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte 70 Jahre alt. Ein Grund zu feiern, eine Erfolgsgeschichte. Aber wir wollen einen Blick auf die heutigen Brennpunkte werfen. Wie sieht es aktuell mit der Umsetzung dieser Rechte in den unterschiedlichsten Ländern aus?
Der Interkulturelle Geprächskreis in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Ahrensburg am 24.10.18 um 18 Uhr im Haus der VHS, Bahnhofstraße 24


Blaue Stunde: Französische Impressionen in der Reithalle des Marstalls, Lübecker Straße 8 am 26.10.18 um 20:00 Uhr.
Im Jahr 2018 jährt sich der Todestag Claude Debussy zum 100ten Mal.
Grund genug, sich mit Jochem Wolff und Thomas Goralczyk Gäste/Freunde einzuladen, die gemeinsam mit Armin Diedrichsen einen Streifzug durch die Kunst- und Musiklandschaft unserer Nachbarn machen, denen wir nach wie vor in Liebe und gegenseitigem Unverständnis verbunden sind – c’est magnifique!
Eintritt: 12,00 € VVK (zzgl. 10% VVK Gebühr) / AK 15,00 €


Bruno-Bröker-Haus

Film im Bruno-Bröker-Haus
LIFE ON THE BORDER
Freitag 2.11. um 19:00 Uhr
Sieben Kinder aus Syrien und dem Irak haben in eigener Regie Filme gedreht und erzählen voller Kreativität und mit viel Mut und Ehrlichkeit von ihren Erlebnissen und ihrem Leben auf der Flucht. Die Kinder berichten vom Überlebenskampf und der Zerbrechlichkeit menschlichen Lebens, vom Verstummen angesichts des Leids und dem Versuch, die eigene Stimme wieder zu finden. Der Film fordert unsere Sehgewohnheiten und Wahrheiten heraus, zwingt uns, hinzusehen und zuzuhören. Es ist ein leiser Film mit großer Wirkung. Und ein wichtiger Beitrag in Zeiten, in denen Solidarität und Empathie mit Flüchtlingen keine Selbstverständlichkeiten sind. Sprache: deutsch


Miteinander statt nebeneinander – Das Forum der Engagierten Stadt Ahrensburg steht für die Vielfalt der in Ahrensburg engagierten BürgerInnen und Organisationen.
Vielfalt – Austausch – Kontakte steht im Mittelpunkt des Treffens am 8.11.2018 von 18 – 20 Uhr im Raum 2/3 im Peter-Rantzau-Haus.


Der Runde Tisch für Zivilcourage und Menschenrechte, gegen Diskriminierung und Rechtsextremismus organisiert auch dieses Jahr den GANG DES ERINNERNS UND DER ERMUTIGUNG – Am 9. November 2018, dem  80. Jahrestag der Novemberpogrome stehen die Geschichte der in der NS-Zeit ausgelöschten ersten Jüdischen Gemeinde und der heutige Antisemitismus im Mittelpunkt. Der Gang beginnt bereits um 15 Uhr am Jüdischen Friedhof, vor dem Eingang Ecke Wulfsdorfer Weg/Am Haidschlag (Bus 569, Haltestelle Weißdornweg). und führt von dort über Stationen an der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule und am Rondeel zum Rathaus, wo er gegen 17.30 Uhr enden wird.


Bruno-Bröker-HausFilm im Bruno-Bröker-Haus
THE CUT
Freitag 9.11. um 19:00 Uhr
Mit THE CUT vollendet Fatih Akin seine Trilogie „Liebe, Tod und Teufel“. Ging es 2004 in „Gegen die Wand“ um den unbedingten Lebenswillen einer jungen Deutschtürkin, die erleben muss, dass zwischen Schmerz und Liebe oft nur eine Haaresbreite liegt, so erzählte 2007 „Auf der anderen Seite“ die Geschichte von 6 Menschen, deren Wege sich kreuzen, ohne sich zu berühren. Erst der Tod führt sie zusammen. THE CUT widmet sich nun dem „Teufel“. Der Film handelt vom Bösen im Menschen, davon, was wir anderen Menschen antun. Unbewusst oder willentlich, denn die Grenze zwischen Gut und Böse ist oft fließend. Sprache: deutsch


Chapeau Manouche – Sinti Swing aus Oldenburg, das Feinste vom „Zigeunerjazz“! – Für die zweite CD von Chapeau Manouche konnte das Quartett um den Gitarristen Manolito Steinbach die Sängerin Katja Knaus gewinnen. Mit viel Wärme und ihrem überzeugenden, reifen Ausdruck bereichert sie die Konzerte. Dieses sensible Zusammenspiel macht, neben der virtuosen Beherrschung der Instrumente, die mitreißende Wirkung von Chapeau Manouche aus.
Am 10.11.2018 um 20 Uhr in der Reithalle Kulturzentrum Marstall, Lübecker Straße 8, Eintritt: 15,00 € VVK (zzgl. 10% VVK Gebühr) / AK 17,00 €


Deutschlands Außenpolitik im Rahmen einer „neuen Weltordnung“ – Die internationale Staatengemeinschaft scheint sich auf dem Weg in eine neue Weltordnung zu befinden: Russland und China treten immer selbstbewusster als Ordnungsmächte auf und stellen die bisherige US-Dominanz infrage, zumal sich die USA unter Präsident Trump von manchen Regionen und Politikfeldern zurückziehen. Russland und China streben dabei eine multipolare Weltstruktur ohne ein verbindliches globales Werte- und Regelsystem an. Die EU ist gefordert, ihre neue Rolle in dem Machtgefüge dieser drei Staaten zu finden.
Was bedeutet diese Entwicklung für die deutsche Außenpolitik.
Für die deutsche Außenpolitik sieht der Referent, Gernot Erler, große Herausforderungen, aber auch Chancen, diesen gerecht zu werden. Er referiert am 14.11.2018 um 19:30 Uhr in der Remise des Kulturzentrums Marstall, Lübecker Straße 8 auf Einladung des Kulturzentrums und der VHS.
Zwischen 2014 und 2017 war Gernot Erler Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft der deutschen Bundesregierung


Bruno-Bröker-HausFilm im Bruno-Bröker-Haus
EIN LIED FÜR NOUR
Freitag 16.11. um 19:00 Uhr
Taxifahrer Mohammed Assaf ist im kriegsgebeutelten Gazastreifen aufgewachsen und ein leidenschaftlicher Musiker. Seine Stimme verzaubert jeden. Von einem Fahrgast erfährt er, dass in Kairo ein Vorsingen für die neue Staffel von „Arab Idol“ stattfindet, einer beliebten Castingshow für junge Gesangstalente. Allen politischen und gesellschaftlichen Widrigkeiten zum Trotz versucht der Palästinenser Mohammed an dem Casting für die arabische Show teilzunehmen und sein Leben dadurch für immer zu verändern… Sprache: arabisch/Untertitel deutsch


Bruno-Bröker-HausFilm im Bruno-Bröker-Haus
AUS DEM NICHTS
Freitag 23.11. um 19:00 Uhr
Ein Spielfilm von Fatih Akin (2017). Katja verliert ihren Mann Nuri und ihren Sohn Rocco bei einem Bombenanschlag. Sie ist tief erschüttert. Es gibt niemanden, der ihre Trauer lindern kann – ihren Schmerz betäubt sie mit Drogen. Katja denkt daran, sich umzubringen. Als die Polizei das Neonazi-Paar Edda und André Möller verhaftet, weil ein entscheidender Hinweis von Andrés Vater einging, schöpft Katja Hoffnung. Der Prozess, bei dem sie von Nuris bestem Freund Danilo anwaltlich vertreten wird, ist anstrengend, doch die Aussicht auf eine Verurteilung der Täter gibt Katja Kraft. Nachdem Verteidiger Haberbeck geschickt Zweifel gesät hat, müssen Edda und André mangels eindeutiger Beweise freigesprochen werden. Katja ist wütend… Sprache: deutsch


Danach geht es weiter mit vielen interessanten Veranstaltungen bis in den Dezember an verschiedenen Orten in Ahrensburg.